Die wichtigsten SEO Trends 2020

Mit SEO zu einem hohen Ranking in den Suchmaschinen

SEO Trends 2020

Obwohl viele der bisherigen Faktoren für die erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung auch weiterhin von Bedeutung sein werden, zeichnen sich für das Jahr 2020 ebenfalls neue Trends ab. Damit Sie SEO-technisch gut ins neue Jahr starten, haben wir neun SEO-Experten gefragt, welche ihrer Meinung nach die neuen Trends 2020 sein werden.
Auffällig an den präsentierten Antworten ist, dass viele Faktoren, die bereits im vorherigen Jahr von Relevanz waren, im Jahre 2020 noch mehr in den Fokus rücken.

Backlinking – Henriette Bode, Digital Content Marketer bei 10xstudio.co

“Auch im Jahr 2020 ist das Thema Linkbuilding für das Ranking in den Suchmaschinen essenziell – denn sogar Google selbst bestätigt, dass Linkbuilding höchst relevant für das Ranking in der Suchmaschine ist. Ohne Linkbuilding wird kein Content Piece auf der ersten Suchergebnisseite von Google landen. Ohne diese Sichtbarkeit auf der ersten Seite wird Ihr Content schlicht und einfach nicht von Ihrer Zielgruppe wahrgenommen. Seit Google 2012 den Penguin Spam Filter eingeführt hat, ist es nicht mehr möglich, durch beispielsweise gekaufte Links, gute Rankings zu erzielen. Die Quantität der Backlinks allein ist demnach nicht entscheidend für eine gute Platzierung in Suchmaschinen. Vielmehr ist die Qualität der Links von Bedeutung. Es gibt viele Gründe, warum dem Thema Backlinking im Jahr 2020 mehr Beachtung denn je geschenkt werden sollte:
  • Links sind der Rankingfaktor Nummer 1 für Google.
  • Links weisen für die Suchmaschinen wie Google auf guten Content hin.
  • Links schaffen Vertrauen in die verlinkten Seiten.
  • Die qualitative Anzahl der Backlinks auf einer Seite ist ein Indiz für die Popularität und die Relevanz einer Seite.
Und das ist es, worum es Google geht: Relevanz. Die Suchmaschine möchte seinen Usern so viel Relevanz wie möglich bieten. Für 2020 gilt deshalb: Marketer sollten sich auf relevante Links konzentrieren, auch wenn das bedeutet, dass sie so insgesamt weniger Backlinks haben. Online Marketer sollten dabei auf den Domainrank der verlinkenden Seite achten, denn dieser gibt meist Aufschluss darüber, wie vertrauenswürdig die Website ist. Hierbei gilt: Je höher der Domainrank, desto mehr Linkpower.

BERT – Wolfgang Müller, SEO Freelancer bei doctor-hub.de

“Der für mich relevanteste SEO Trend für 2020 ist: Google macht sich weiter immun gegen „SEO-Taktiken“ und versteht nun nicht nur Keywords, sondern ganze Sinnzusammenhänge.
Das heißt im Umkehrschluss: Jedes Unternehmen sollte nur hochwertige Inhalte rund um strategisch geplante Themen publizieren.
Google hat im vergangenen Jahr gewaltige Fortschritte in der Spracherkennung gemacht. Die Suchmaschinenbetreiber stellten fest, dass die Absicht der Suchenden in Füllwörtern oder im Kontext ganzer Sätze verborgen ist. Eine Technologie namens „BERT“ ermöglicht es nun, solche Elemente zu verarbeiten und damit lange Anfragen wie „Wie lege ich mein Geld in ETF an?“ exakt zu verstehen.
Wer sich die deutschsprachigen Ergebnisse zu dieser Frage durchsieht, erkennt: Die bestplatzierten URLs bilden den Wortlaut der Frage gar nicht ab. Die vermeintliche SEO-Taktik, zu Wortlaut-Fragen endlose Antworten bereitzustellen, geht also nicht mehr auf – belohnt wird stattdessen, wer ganzheitliche Kompetenz beispielsweise zum Thema „Geldanlage mit ETF“ vorweist.
Es geht im SEO also nicht mehr nur um Keywords, sondern um Themen. Und aus Marketing-Sicht geht es um klare Antworten: Passt das Darstellen von Expertise zu meinem Geschäftsmodell? Kann ich organisch gewonnene Nutzer für mein Leistungsangebot gewinnen – oder bereits gewonnene Kunden mit Inhalten weiter bedienen?”

Content – Brian Klanten, Gründer von online-marketing-site.de

“Mein SEO Trend 2020 ist ganz klar guter Content! Bereits in den letzten Jahren hat sich hochwertiger und umfangreicher Content in den Rankings ausgezahlt und das wird sich so schnell nicht ändern.
Gerade durch die steigende Nutzung von Sprachassistenten wie Alexa, Siri und Co. sollte man 2020 den User selbst und dessen Bedürfnisse stärker in den Fokus rücken. Der User muss Antworten auf seine Fragen finden und so unkompliziert und schnell zufriedengestellt werden. Sture Content Optimierung nach festgelegten Keywords rückt im modernen SEO ganz klar in den Hintergrund.”

Video-Marketing – Gerald Emprechtinger, Head of SEO bei monobunt.at

“Spätestens im Jahr 2020 sollte Video-Marketing ein zentraler Aspekt einer jeden Online-Marketing-Strategie sein. YouTube ist nach Google und noch vor Bing die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Außerdem lassen sich Videos auch immer besser für Suchmaschinen optimieren. Wenn man ein Video auf der eigenen Website einbindet, sollten stets folgende drei Faktoren beachtet werden:

  • Strukturiere den Content auf deiner Website mit H-Überschriften. Dies hilft Google dabei, Kontext und Inhalt des Videos besser zu verstehen.
  • Optimiere dein Video nach den bekannten SEO-Abläufen: ohne Titel (mit Keywords), Beschreibung (mit Keywords) und Tags (Suchbegriffe/Keywords) geht gar nichts mehr.
  • Transkribiere dein Video. Auf die Art und Weise versteht Google jedes einzelne auf dem Video gesprochene Wort. Außerdem wird dein Video dadurch auch barrierefrei.
Wenn man also mehr Traffic generieren will, muss YouTube (bzw. Video-Marketing) ein unverzichtbarer Aspekt der SEO-Strategie sein. Über eingebundene Videos holt man sich Besucher auf die Website und informiert über das eigene Produkt oder die eigene Dienstleistung. Aus diesen Besuchern werden Leads und aus den Leads werden Kunden. Und Kunden generieren im letzten Schritt dann Umsatz für das eigene Unternehmen. Nebenbei werden auch positive SEO-Signale hinsichtlich einer höheren durchschnittlichen Verweildauer auf der Website erzeugt.”

Nutzersignale – Damian Urbanek, CEO bei kopfstand-web.de

“Der Google Algorithmus besteht schon lange nicht mehr aus hartcodierten Ranking Faktoren. 2020 werden mehr denn je Nutzersignale den PageRank bestimmen.”
Nutzersignale sind für Suchmaschinen jene Faktoren, die Aufschluss darüber geben, wie Nutzer mit Webseiten interagieren. Dabei geht es vor allem um Parameter wie die Absprungrate (Bounce Rate), Verweildauer (dwell time), Click Through Rate (CTR), Long oder Short Klicks und die Scrolltiefe. Auch, wenn nicht abschließend geklärt werden kann, ob Google die Nutzersignale als Rankingfaktor verwendet, lohnt es sich trotzdem, diese zu optimieren. Denn gute Nutzersignale deuten auf eine gute User Experience hin. Wenn beispielsweise ein User eine hohe Scrolltiefe als Nutzersignal aufweist, deutet dies auf die Relevanz der dargebotenen Inhalte hin.

Marketing Break

Erhalten Sie jeden Dienstag die Top News aus der Welt des Online-Marketings und bleiben Sie Ihrer Konkurrenz immer einen Schritt voraus!

Mobile First Indexing – Niklas Lewanczik, Redakteur bei onlinemarketing.de

“Die Mobile-First-Indexierung war für SEOs schon im vergangenen Jahr ein brandheißes Thema, spätestens als Google sie im Juli für alle neuen Domains zum Standard gemacht hat. Eine Optimierung ist also schon lange geboten und Google bietet in der Search Console viele Ansatzpunkte. Da mobile Zugriffe auf immer mehr unterschiedliche Arten von Content aber kontinuierlich zunehmen, könnte 2020 das Jahr sein, in dem das Thema auch für Nischen-Websites an Brisanz zunimmt. Immerhin sind Mobile insgesamt ja kaum Grenzen gesetzt; und wir könnten dieses Jahr noch einige überwunden sehen, sei es im Kontext von 5G, neuen Gerätetypen oder schlicht dem wachsenden Zugriff aufs Internet über mobile Endgeräte etwa in asiatischen Staaten wie Indien, China, Pakistan oder Indonesien.
Wir können davon ausgehen, dass eine vernachlässigte Optimierung in Bezug auf Mobile First mittelfristig zu Nachteilen in der Googlesuche – und letztlich auch bei der Traffic-Generierung – führen wird. Und Google ist 2020 mehr denn je die Suchmaschine, für die Content optimiert wird.”

E-A-T – Thomas Ottersbach, CEO bei pagerangers.com

“Sicherlich ist E-A-T (Expertise, Authority und Trustworthiness), übersetzt Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit ein Thema, was uns auch in 2020 beschäftigen sollte. Es geht darum, sich weiter Autorität zu sichern, hochwertige Inhalte zu verfassen und dafür Sorge zu tragen, den E-A-T Score praktisch zu verbessern. Es wird immer schwieriger mit „normalem“ Content zu ranken. Der Anspruch der Nutzer an Inhalten wird weiter steigen und gleichzeitig auch der von Google. Es gilt die relevante Zielgruppe in den jeweiligen Kanälen adäquat abzuholen und diese letztlich zu bespielen. Rein der Fokus auf einen Kanal oder eine Contentform wird künftig immer seltener funktionieren.“

Strukturierte Daten – Benedict Hilligweg, CEO bei creatingdigital.de

“Auch vor dem Hintergrund des letzten, Ende 2019 ausgerollten BERT-Updates, halte ich das Thema „Content“ für eines der wichtigsten SEO-Themen im Jahr 2020. Es gilt qualitativ hochwertige Inhalte zu erarbeiten, die an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst sind und in umfassender Form relevante Informationen bieten. Um Google zu helfen, Seiteninhalte besser zu verstehen und um sich auf der SERP prominent zu platzieren, rückt auch das Thema strukturierte Daten stärker in den Vordergrund. So sollten Seiteninhalte mittels strukturierter Daten ausgezeichnet werden – vor allem auch die neueren Markups wie „Google Answer“ und „FAQ-Boxen“ bieten attraktive Möglichkeiten dazu. Durch den Rollout von Google RankBrain Anfang 2015 und die daraus resultierende gestiegene Bedeutung von Nutzersignalen sehe ich das stärkere Zusammenrücken der Disziplinen SEO und Usability als notwendig und als SEO-Trend für 2020 an. Nur so gelingt es, eine optimale Nutzererfahrung entlang der gesamten Journey, beginnend bei der SERP-Impression bis hin zu einer optimalen Nutzerführung onsite, sicherzustellen. Letztlich spielt hier auch das Thema „mobile Optimierung“ bzw. „mobile first“ eine wichtige Rolle. Auch wenn es sich hierbei nicht direkt um einen SEO-Trend handelt, halte ich es für relevant, immer wieder darauf hinzuweisen, da man leider viel zu wenig Seiten sieht, die für mobile Endgeräte optimiert sind.”

Fazit: Die Meinungen der Experten bestätigen allesamt, dass es 2020 beim Thema SEO eindeutig darum geht, den Nutzern hohen Mehrwert bereitzustellen. Dabei werden Trends wie guter Content, die beispielsweise 2019 bereits von großer Relevanz waren, auch 2020 weiterhin relevant bleiben. Das Thema Backlinking ist seit Jahren essenziell für das Ranking bei Suchmaschinen wie Google und damit auch im Jahr 2020 entscheidend für die Suchmaschinenoptimierung.

Marketing Break

Erhalten Sie jeden Dienstag die Top News aus der Welt des Online-Marketings und bleiben Sie Ihrer Konkurrenz immer einen Schritt voraus!

Share This